Ein Ausschnitt von einer Person, die auf einem Laptop schreibt

Welche KPI’s gibt es und welche sind fürs HR und Recruiting nützlich?

In der Datenanalyse kommt man heutzutage fast nicht mehr um sie herum: KPI’s. Die Key Perfomance Indicators sind, unabhängig in welcher Branche Unternehmen agieren, nützliche Hilfsmittel, um die Daten und Aktivitäten der Nutzer besser verstehen zu können. Mittlerweile gibt es Hunderte von ihnen, doch welche sind überhaupt im HR relevant?

KPI’s: Was sie machen und wie sie helfen

Sie sind in aller Munde. Die sogenannten KPI’s. Für die Datenanalyse sind sie ein unermesslich wertvolles Tool, denn sie helfen bei der Messung, Analyse und bei der Optimierung der firmeninternen Leistungen. Heisst also, dass sie einfach veranschaulichen, wie erfolgreich eine Tätigkeit im Unternehmen ist. Anhand von ihnen kann das Controlling Massnahmen ergreifen und diese optimieren. Mit einem anschliessenden Monitoring kann in kürzester Zeit erkannt werden, ob diese Anpassungen auch Früchte tragen. Auch in der HR-Abteilung können KPI’s helfen; beispielsweise um herauszufinden, wie die Kandidaten sich auf der Karrierewebseite verhalten. Natürlich werden die KPI’s unterschiedlich ausgewählt. Die von der Logistik sind anders als die der Buchhaltung. Obwohl viele Unternehmen KPI’s kennen und nutzen, wissen viele nicht, wie man sie richtig anwendet. Diese Problematik ist nicht ein branchenspezifisches Phänomen, sondern kommt in praktisch jedem Unternehmensfeld vor. Welche KPI’s sind also richtig und welche falsch?

KPI’s im HR und im Recruiting

Generell muss man nach Abteilungen gehen, um entscheiden zu können, welche KPI’s richtig oder falsch sind. Für das HR sind sie unter anderem im Bereich der Kandidatengewinnung interessant. Aber auch interne Auswertungen mit bereits bestehenden Mitarbeitenden können effizienter durchgeführt werden. Wir haben eine Liste der relevantesten KPI’s im HR zusammengestellt:

Rekrutierungsrate oder die durchschnittliche Rekrutierungszeit

Mit diesem KPI finden Sie heraus, wo und wie Rekrutierungen durchgeführt werden, aber auch, wie lange der Prozess andauert. So können Sie leicht erkennen, ob Änderungsbedarf vorhanden ist.

Anzahl der Bewerbungen insgesamt

Wie viele Kandidaten bewerben sich? Wie viele auf eine Stelle? Mit diesem KPI erkennen Sie sofort, wie die Zahlen aussehen und wo noch Handlungsbedarf vorliegt.

Anzahl der internen Bewerber

Neue Mitarbeitende müssen nicht immer gleich von aussen geholt werden. Einige haben den Wunsch, sich zu verändern. Dabei möchten sie nicht immer den Betrieb wechseln. Deswegen bewerben sich bestehende Mitarbeitende – wie viele es sind, erkennen Sie mit diesem KPI.

Anzahl der Initiativbewerbungen

Viele Unternehmen bekommen solche Bewerbungen, doch die wenigsten können sich erinnern, wie viele es sind. Es lohnt sich aber, einen Blick darauf zu werfen, da auch solche Bewerbungen tolle Kandidaten mit sich bringen.

Fluktuationsrate

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie oft neue Mitarbeitende eingestellt werden und wie viele wieder gehen? Mit diesem KPI erhalten Sie einen Überblick und können notfalls Massnahmen bei einer hohen Fluktuationsrate ergreifen.

Geschlechterverhältnis

Wie viele Frauen und Männer arbeiten in den Abteilungen? Gibt es solche, bei denen ein besonders hoher Anteil vertreten ist? Wenn ja, ist das schlecht und könnte das geändert werden?

Weiterbildungskosten

Wie viele Mitarbeitende haben einen Antrag auf Weiterbildung gestellt? Und welche Kosten summieren sich dabei? Um am Ende des Jahres nicht mit einem unübersichtlichen Stapel von Rechnungen und Papieren dazustehen, kann eine einfache Analyse mit Auswertung helfen.

Schulungen / Training

So erkennen Sie leicht, wie oft Schulungen stattfinden. Behalten Sie im Hinterkopf: Je besser diese sind, also je glücklicher die Mitarbeitenden mit einer sind, desto schneller steigt die Mitarbeiterbindung und deren Zufriedenheit.

Natürlich gibt es noch weitere KPI’s, wie Überstunden, Arbeitsunfälle, Herkunft der Bewerber, Einstellungskosten und viele mehr. Welche für Ihr Unternehmen relevant sind, hängt ganz vom Unternehmen selbst ab. Falls Sie bereits einige dieser KPI’s anwenden, aber keine relevanten Zahlen daraus ziehen können, lohnt es sich, diese noch einmal zu überdenken – und gegebenenfalls auch zu ändern.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar