Eine Frau lacht in ihren Laptop hinein. Sie sitzt an einem Tisch

Vorstellungsgespräche: So bereiten Sie sich darauf vor

Unzählige Blogs, Artikel oder YouTube Videos bereiten Kandidaten auf Vorstellungsgespräche vor. Doch wie sieht es für Arbeitgeber aus? Welche Tricks und wissenswerte Fakten gibt es, damit sich Unternehmen ideal auf mögliche neue Mitarbeitende einstellen können? Wir stellen 5 nützliche Tipps vor.

Nicht einfach nur Reden

Dass es beim Bewerbungsprozess auch für die Personalabteilung einiges zu regeln und zu definieren gibt, können sich viele Kandidaten nicht vorstellen. Für grössere Unternehmen mag der Aufwand und die Prozesse bereits Routine sein, für kleinere Unternehmen oder Start-ups ist es aber wohl etwas schwieriger. Auch HR-Leiter, die wohl möglich gerade befördert worden sind und vielleicht noch nie ein Vorstellungsgespräch geführt haben, sind zu Beginn etwas aufgeregt. Denn wie die Kandidaten müssen sich auch diese auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten. Egal, ob es online oder persönlich geführt wird. Deswegen gilt: Gut vorbereitet sein ist alles. Doch worauf müssen Personaler achten?

5 Tipps, wie Sie sich als Arbeitgeber vorbereiten können
Tipp 1: klare Prozesse

Noch vor dem Gespräch sollte der Prozess klar geregelt sein. Kommunizieren Sie Ihren Kandidaten daher klar mit, wie ein Bewerbungsverfahren in Ihrem Unternehmen ablaufen wird. Wie viele Runden wird es geben? Wer wird anwesend sein? Gibt es vorab einen Einstufungstest, einen Fragebogen oder ein Telefongespräch? Dank der klaren Definition werden sich die Kandidaten besser entspannen können. So können schneller authentische und natürliche Gespräch aufkommen. Das spart nicht nur Zeit, sondern hilft Personalern schneller zu verstehen, wie ihr Gegenüber tickt.

Tipp 2: Google weiss es

Egal, wer sich bei Ihnen im Unternehmen vorstellt, eine kurze Suche auf Google kann Ihnen schon weiterhelfen. In Zeiten von Social Media, LinkedIn und Co ist es für Arbeitgeber um einiges leichter geworden zu sehen, wer sich bewerben wird. Den meisten Kandidaten wird klar sein, dass ein Unternehmen eine schnelle Suche starten wird und eventuell auch Referenzen von früheren Arbeitgebern einholen wird. Nutzen Sie diese Mittel daher ungeniert aus.

Tipp 3: klare Abläufe

Während des Vorstellungsgesprächs sollten Sie Ihren Kandidaten unbedingt den Ablauf erklären und eine kurze Vorstellung des Unternehmens und der Beteiligten durchführen. So gewinnen Sie Zeit, sich in das Gespräch einzufinden und die Kandidaten erhalten einen Überblick – was zu einer erhöhten Zufriedenheit führt. Anschliessend können Sie mit der Fragerunde beginnen. Im Vorfeld hilft es, abzuklären, mit wem der neue Mitarbeitende zusammenarbeiten wird. Auch hier kann eine kurze Vorstellungsrunde helfen. Wichtig: Wenn Sie das Unternehmen vorstellen, sollten Sie im Hinterkopf wissen, dass auch Sie sich gleichzeitig bewerben. Heutzutage haben Kandidaten eine bessere Auswahl und entscheiden oft nach Sympathie und Bauchgefühl, welcher Arbeitgeber zu ihnen passt.

Tipp 4: eine funktionierende Technik

Findet das Bewerbungsgespräch online statt, stellen Sie sicher, dass die Technik funktioniert. Loggen Sie sich dafür fünf Minuten früher ein und prüfen Sie nochmals, ob alle Zugänge funktionieren (auch Mikrofon und Kopfhörer), das Internet nicht zickt und mögliche Unterlagen bereitgestellt sind. Sollte eine technische Störung vorhanden sein, informieren Sie die Kandidaten frühzeitig.

Tipp 5: ein Follow-up erstellen

Nach dem Gespräch ist es wichtig, ein genaues Follow-up zu führen. Falls der oder die Kandidatin einen Schnuppertag macht, sollten alle nötigen Unterlagen und Informationen bereits gebündelt vorliegen. Klären Sie Ihre Kandidaten genau auf, wann Sie sich wieder melden werden und wie das weitere Vorgehen sein wird.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar