Schulterblick auf ein Handy, das TikTok geöffnet hat

TikTok: So werden Lehrlinge angeworben

Lustige Tiervideos, einstudierte Tänze und Lip Sync Videos sind auf der social Media Plattform TikTok ein absolutes Must-Do. Die seit 2016 bestehende App gehört mit weltweit über 900 Millionen Nutzern zu den Überflieger-Apps. Mittlerweile haben auch Unternehmen erkannt, wie wichtig TikTok ist – und setzen diese unter anderem für Recruiting-Zwecke ein. Wie? Das verraten wir Ihnen hier. 

TikTok ist nicht mehr wegzudenken

Das chinesische Startup Bytedance hat sich 2016 mit der Lancierung der App einen grossen Dienst erwiesen. Denn innerhalb kürzester Zeit sind die Nutzerzahlen von mehreren Zehntausend ins Millionenfache hochgeschossen. Besonders, nachdem TikTok Musica.ly 2018 aufgekauft hat. Seitdem hopsen, singen, spassen und amüsieren sich die Nutzer der Plattform in kurzen Videos. Die Kategorien unterteilen sich unter anderem in Beauty, Kochen, Challenges, Tiere und mehr. Wer dabei noch Filter und trendige Musik aufgreift, hat verstanden, wie es funktioniert. TikTok Megastars wie Charli D’Angelo, Addison Rae Easterling und Zach King wussten, worauf es ankommt und haben mittlerweile 125, 58 und 65 Millionen Follower. Was dabei rausspringt? Werbedeals, eigene TV-Shows, Unmengen an sponsored Content und YouTube-Kanäle, die vor lauter Views fast platzen. Die drei genannten TikTok Stars sind allesamt Teenager und sind heute als namhafte Social Media Influencer nicht mehr wegzudenken. Die meisten ihrer Follower sind in ihrer Altersgruppe und liken, sharen und kommentieren fleissig den Content ihrer Idole. Dass TikTok in den Köpfen der jungen Generationen so präsent ist wie das Amen in der Kirche, lässt Unternehmen aufhorchen. Denn die Plattform ist jung und modern. Kein Wunder also springen immer Unternehmen auf den Zug und nutzen die Chance, sich als hippe und frische Firma zu präsentieren. Ein Ziel ist es unter anderem, Lehrlinge anzuwerben. Um das zu erreichen, müssen aber gewisse Regeln befolgt werden.

Unternehmen und TikTok

Schüler und Jugendliche machen den Hauptanteil der TikTok Nutzer aus. Unternehmen, die bei dieser Generation mehr Bekanntheit erlangen möchten, um so Lehrlinge und Werkstudenten für sich zu gewinnen, sind auf der Social Media Plattform genau richtig. Doch was müssen Unternehmen tun, um die Aufmerksamkeit der Teenies zu ergattern? Bevor Content produziert werden kann, müssen folgende Punkte geklärt werden:

  1. Ist meine Zielgruppe auf TikTok?
  2. Welche Interessen verfolgt meine Zielgruppe auf TikTok?
  3. Wie präsentiert sich meine Zielgruppe? Ist sie aktiv? Benutzt sie bestimmte Merkmale, Musik oder Hashtags?
  4. Ist mein Unternehmen überhaupt für TikTok geeignet? Oder ist mein bisheriger Social Media Auftritt eher reserviert oder konservativ?

 

Wer sich vor allem bei Frage vier unsicher ist, sollte seine Marketingabteilung brainstormen lassen. Unternehmen müssen sich dabei im Klaren sein, dass Employer Branding nun nicht mehr nur über klassische Kanäle betrieben wird. Ein Beispiel hierfür ist die Jaisli-Xamax AG. Seit letztem Herbst ist das Unternehmen, das in der Elektrobranche tätig ist, auf TikTok und präsentiert sich der jüngeren Generation als junges, dynamisches Unternehmen. Wie? Sie lassen ihre Lehrlinge für sich sprechen und zeigen mit coolen Videos die fünf Sicherheitsregeln auf oder lassen sie Do-it-yourself Sofatische bauen und fordern sie ganz nebenbei auf, sich bei ihnen zu bewerben. Elektro kann also auch cool sein. Ihre Zielgruppe ist klar. Sie wollen potenzielle Lehrlinge anwerben. Wie Ihnen das ebenfalls gelingt, zeigen wir in unseren fünf Tipps:

1. Testimonials. Oder Unternehmensbotschafter, meist Lehrlinge, eignen sich für Recruitingvideos am besten. Sie sind die perfekten Aushängeschilder, da sie Nahbarkeit vermitteln und somit eine Brücke vom Unternehmen zum User bauen.

2. Ruhige Hintergründe. Bei der Videoerstellung sollte sichergestellt werden, dass ein einheitlicher Hintergrund gegeben ist und keine sensiblen Daten vorhanden sind.

3. Schnelle Reaktion. Ganz allgemein gesprochen sollten Unternehmen auf TikTok schnell auf Trends und Challenges reagieren. Wer solche für seine Recruitingvideos verwenden will, muss am Ball bleiben. Trends können sich auch plattformübergreifend entwickeln, weshalb sich ein regelmässiger Check auf Snapchat und Instagram lohnt.

4. Authentisch bleiben. Mit Zwang hat noch nie jemand etwas erreicht. Und wer die kritische Generation Z erreichen möchte, sollte vor allem Humor und Lockerheit beweisen.

5. Hashtags und Beschreibungen. TikTok ermöglicht es den Nutzern, eine kurze Beschreibung der Videos mitzuliefern. Unternehmen sollten dabei eine klare Botschaft senden und passende Hashtags verwenden.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar