Stellenanzeigen werden immer häufiger via Social Networks ausgeschrieben

Der Branchenverband BITKOM veröffentlichte kürzlich interessante Ergebnisse, aus einer repräsentativen Umfrage, unter 1500 Unternehmen aus allen Branchen in Deutschland. Demnach veröffentlichen immer mehr Unternehmen ihre Vakanzen über Social Networks. Über welche weiteren Kanäle publizieren die Firmen ihre Jobangebote? Welcher Kanal ist der beliebteste und wie sieht dies bei Schweizer Unternehmen aus? Nachfolgende Ausführungen liefern Antworten auf diese Fragen.

29 Prozent der Unternehmen veröffentlichen ihre offenen Stellen via Social Networks, wie beispielsweise Facebook. Diese Zahlen beziehen sich dabei auf das Jahr 2010. Im Jahr davor waren es lediglich 12 Prozent. Bei den grossen Unternehmen (mindestens 500 Mitarbeiter) veröffentlichen sogar 58 Prozent der Befragten ihre Jobangebote auf diese Weise. Lediglich 29 Prozent der klein- bis mittelständischen Unternehmen publizieren ihre Inserate auch über Facebook oder Twitter.

Deutliche Unterschiede zwischen den Branchen

Darüber hinaus kam BITKOM zu dem Ergebnis, dass deutliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Branchen und dem Einsatz von Web 2.0-Kanälen zur Personalsuche bestehen. So sind besonders die befragten ITK-Unternehmen im Social Web aktiv (41 Prozent). Hingegen nutzen lediglich 16 Prozent der Baufirmen Soziale Netzwerke für das Recruiting.

Online-Jobbörsen bleiben beliebt

Am beliebtesten sind allerdings immer noch die Online-Jobbörsen um freie Stellen zu veröffentlichen. Gefolgt vom eigenen Webauftritt und der Zeitung. Auf den letzten beiden Plätzen liegen die branchenspezifischen Online-Jobbörsen und Fachmagazine.


Bildquelle

Und wo veröffentlichen Unternehmen in der Schweiz ihre Stellenangebote am liebsten?

Auch die Schweizer Firmen schreiben ihre Stellen am liebsten über Online-Stellenbörsen aus. Gesamthaft sind dies 93,2 Prozent. Zu diesem Ergebnis kam unser Trendreport Online-Recruiting in der Schweiz. Gefolgt von der eigenen Firmenwebsite (89,8 Prozent) und Ausschreibungen in Zeitungen. 16,3 Prozent der Befragten gaben zudem an, Social Networks für die Stellenausschreibung zu nutzen. Dies entspricht dem vierten Platz.

Zusätzliche Informationen zu der Stellenausschreibung- und Suche in der Schweiz finden Sie zudem hier.

Die Erkenntnisse aus unserem Trendreport decken sich damit mit den Ergebnissen der BITKOM-Studie für Deutschland. Überrascht?

[via]

2 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar