Speed Dating im Recruiting ist eine effiziente Art, viele Kanidaten kennenzulernen

Speed Dating im Recruiting

Das erste Date ist eine spannende Sache… Das wissen alle, die auf der Suche nach einem passenden Lebenspartner sind – und auch immer mehr Recruiter. Im Kontext des Recruitings geht es beim Speed Dating aber nicht um Liebe, Ehe und Familie, sondern um offene Stellen, Firmenkultur und Lohn. In kurzen Dating-Runden lernen die Recruiter mehrere Kandidatinnen und Kandidaten kennen und entscheiden dann, wer es in die nächste Runde schafft.
Was es mit dem Speed Dating im Recruiting auf sich hat, lesen Sie hier.

Wer genau hinschaut, merkt schnell, was Dating und Recruiting gemeinsam haben: Bei beidem geht es darum, in Form eines Treffens den passenden Kandidaten zu finden – sei es für’s Leben oder für eine offene Stelle. Darum hat sich der Trend des Speed Dating im Recruiting entwickelt. Recruiter von verschiedenen Unternehmen befinden sich im selben Raum und lernen Kandidatinnen und Kandidaten kennen. Das Gespräch dauert aber nur ein paar Minuten: Dann herrscht wieder Stühlerücken und Händeschütteln, denn die Kandidaten wechseln zum nächsten Recruiter.

Vorteile des Speed Datings

Geschwindigkeit
Wie es der Name schon sagt, geht es beim Speed Dating um Speed, also Geschwindigkeit: Der Austausch zwischen Recruiter und Kandidatinnen und Kandidaten dauert meist nicht mehr als 10 Minuten. Innert weniger Stunden können Recruiter mit vielen Interessenten in Kontakt kommen und einen ersten Eindruck gewinnen. Die Methode ist also äusserst zeitsparend.

Unvoreingenommenheit
Beim Speed Dating wissen Sie als Recruiter vor dem Gespräch praktisch nichts über den Kandidaten. Sie kennen weder seine Abschlussnoten, noch seinen Lebenslauf – Sie wissen nur, dass er sich potenziell für eine Stelle bei Ihnen interessiert. Diese Unvoreingenommenheit gibt gerade Kandidatinnen und Kandidaten eine Chance, die beim herkömmlichen Bewerbungsprozess nicht wahrgenommen oder unterschätzt werden.

Vergleichbarkeit
Vielleicht kennen Sie das: Bis Sie das Bewerbungsgespräch mit dem vierten Kandidaten durchgeführt haben, erinnern Sie sich nur noch grob an dasjenige mit dem ersten. Nicht so beim Speed Dating: Die Gespräche sind aufeinanderfolgend und finden alle unter denselben Bedingungen statt. Dadurch können Sie anschliessend die Kandidatinnen und Kandidaten besser miteinander vergleichen.

Nachteile des Speed Datings

Geschwindigkeit
Soeben als Vorteil genannt, jetzt als Nachteil: die Geschwindigkeit beim Speed Dating. Es liegt auf der Hand, dass Sie in einem 10-minütigen Kennenlernen nicht auf Details der Stelle und sämtliche Vorzüge Ihres Unternehmens eingehen können. Aspekte wie Unternehmenskultur und Mitarbeitervorteile werden Sie wohl nur kurz präsentieren können. Auch werden Sie etwa die Berufserfahrung und technischen Skills des Kandidaten nur oberflächlich in Erfahrung bringen können.

Eingeschränkte Zielgruppe
Sich für ein Speed Dating anzumelden und sich im 10-Minuten-Takt von der besten Seite zeigen, braucht ein wenig Mut. Vergessen Sie nicht, dass diese Art von Recruiting allenfalls nur eine gewisse Art von Leuten ansprechen wird. Schüchterne oder introvertierte Personen bewerben sich wohl lieber auf schriftliche Art und erscheinen zum Gespräch, wenn die Chancen auf die offene Stelle bereits realistisch sind.

Organisationsaufwand
Trotz seines einfachen Prinzips ist – vor allem das erste – Speed Dating aufwändig: Unterschätzen Sie den Organisationsaufwand nicht: Raumbuchung, Event-Ausschreibung, Anmeldungen koordinieren etc. Zudem sollte Ihnen bewusst sein, dass das Speed Dating das herkömmliche Bewerbungsgespräch natürlich nicht ersetzt – es dient nur der Vorselektion. Details zur Stelle und dem Unternehmen müssen auf jeden Fall in einem tieferen Gespräch diskutiert werden.

Vorreiter SBB

Die SBB ist alles andere als verstaubt – zumindest in Sachen Rekrutierung: Sie folgen zwar nicht dem klassischen Speed Dating-Prinzip, aber SBB-Personalverantwortliche führen Schnell-Rekrutierungen in Bahnhöfen durch. Interessierte werden dort direkt angesprochen und dürfen gar in einem Lok-Simulator fahren (s. Blogbeitrag zu Recrutainment ). So soll den Interessenten in erster Linie der Lokführer-Beruf, aber auch 150 weitere Berufe bei der SBB schmackhaft gemacht werden.

Fazit zum Speed Dating

Speed Dating ist eine abwechslungsreiche und effiziente Methode der Vorselektion. Es dient dazu, schnell einen ersten Eindruck von vielen Kandidatinnen und Kandidaten zu erhalten. Das Speed Dating ist auch für Kandidaten interessant, da die oftmals lästigen Formalitäten erst in einem zweiten Schritt anfallen – Positive Candidate Experience ist also schon fast garantiert. Das Speed Date ersetzt aber keinesfalls das ausführliche Bewerbungsgespräch.

 

Was denken Sie: Werden auch Sie bald im Namen Ihres Unternehmens Speed Dating betreiben?

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar