Ausschnitt eines Mannes mit Aktentasche

Neuer Job im Jahr 2022: Worauf Stellensuchende jetzt achten

Neues Jahr, neues Glück. Der altbekannte Spruch, der zum Jahresende gerne gesagt wird, wird oftmals als Ansporn für einen Neustart verwendet. Denn im neuen Jahr wird sich einiges ändern – zumindest ist das die Hoffnung. Kein Wunder, fassen viele den Vorsatz, einen neuen Job zu finden. Doch wie sehr hat sich die Arbeitswelt im 2021 geändert? Und worauf achten Stellensuchende jetzt besonders?

Alles gleichgeblieben?

2020 wurden zum ersten Mal das Home- und Remoteoffice eingeführt. Und siehe da, beide Arbeitsweisen haben sich nach einer schnellen Umgewöhnungsphase etabliert. Auch andere Varianten des hybriden Arbeitens sind auf der Bildfläche erschienen, so wie etwa Gruppenarbeiten. Hierbei werden Mitarbeitende in unterschiedliche Gruppen eingeteilt, die wöchentlich einmal von zu Hause aus oder im Büro arbeiten. Dass diese neuen Arbeitsformen viel Flexibilität und eine höhere Work-Life-Balance garantieren, hat bei vielen in den vergangenen Monaten zum Umdenken angeregt. So ist es keine Überraschung, dass viele Stellensuchende sich nicht mehr auf starre und veraltete Arbeitsweisen einlassen. Wollen Unternehmen heute neue Mitarbeitende finden, müssen sie auf jeden Fall eine dieser Arbeitsmöglichkeiten anbieten. Doch worauf achten Stellensuchende noch?

Der erste Eindruck zählt

Wie modern und up to date Unternehmen wirklich sind, zeigt sich schon im Bewerbungsprozess. Denn bereits dann wird kritisch beäugt und sich ein erstes Bild des Unternehmens gemacht. Firmen sollten deswegen auf drei Punkte achten:

Online Bewerbungen

Dank Skype und anderen Instant-Messaging-Tools, war es noch nie so bequem, sich zu bewerben. Unternehmen sollten sich deswegen unbedingt diese Möglichkeit offenhalten – auch dann, wenn ein persönliches Vorstellen wieder möglich ist.

Mobile Recruiting

Die jüngere Generation nutzt das Handy in allen möglichen Lebenslagen. Warum also nicht auch, um sich zu bewerben? Stellen Sie als Arbeitgeber daher sicher, dass Ihr Unternehmen alles so eingerichtet hat, damit sich Kandidaten auch mobil bewerben können.

Offene Kommunikation

Wie eigentlich in jeder Arbeitssituation ist es wichtig, offen und ehrlich mit den Kandidaten zu kommunizieren. Erklären Sie Ihnen deswegen ganz genau, was auf sie zukommt und wann sie Antworten erwarten können. Wenn Sie zu lange nichts von sich hören lassen, springen Kandidaten nämlich schnell ab.

Hybrides Arbeiten und Co – das wird wichtig

Doch nicht nur der Bewerbungsprozess muss angepasst werden, auch das tägliche Arbeiten muss neuen Anforderungen gegenüber bestehen. Denn auch hier erwarten Stellensuchende Anpassungsfähigkeit.

Softskills und Führung

Mitarbeitende verlangen ein hohes Mass an Mitgefühl, Empathie, Kommunikation und einen guten Führungsstil. Abteilungs- oder Teamleitungen müssen sich also darauf einstellen, diese Kriterien zu erfüllen.

Fokus Mensch

Ihre Mitarbeitenden sind Ihr grösstes Gut. Deswegen sollten Sie darauf achten, Ihre Mitarbeitenden in den Fokus zu setzen. Dazu gehören das Einbinden der Mitarbeitenden in Prozesse, das Sicherstellen der persönlichen Zufriedenheit und das einfühlsame Eingehen auf Probleme.

Onboarding

Vor allem in den ersten Tagen und Wochen muss das Onboarding der neuen Mitarbeitenden reibungslos ablaufen. Meist gelingt das nur, wenn das ganze Team einheitlich zusammenspielt und die Neuankömmlinge sicher und souverän einführt. Gelingt das nicht, springen die Neuen spätestens nach der Probezeit wieder ab.

Freelancer und Teilzeit

Wie oben bereits erwähnt, wird die Work-Life-Balance immer wichtiger. Daher kommt es, dass viele Berufstätige als Teilzeitarbeitskräfte oder sogar als Selbstständige zur Verfügung stehen.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar