LinkedIn versus Xing: Wer gewinnt?

Der Marktleader LinkedIn ist auf europaweitem Expansionskurs: Bereits in 150 Ländern verfügbar, ist nun seit dem 4. Februar 2009 auch eine deutsche Version des Business-Netzwerks erhältlich. Kommt Xing in Bedrängnis?

Das weltweit grösste Business-Netzwerk LinkedIn zählt ca. 35 Millionen Mitglieder und ist, nach Spanisch und Französisch im Jahr 2008, nun auch in einer deutschen Version erhältlich: Dadurch möchte man die Mitgliederzahl der deutschsprachigen User bis Ende 2009 von 500‘000 auf eine Million verdoppeln.

Xing und LinkedIn im Vergleich

Xing ist bereits in 16 Sprachen erhältlich und verzeichnet weltweit 6,5 Millionen Mitglieder (3 Millionen Benutzer verwenden Xing auf Deutsch). Die meisten Funktionen von Xing sind kostenpflichtig.

LinkedIn ist in allen grossen Auslandmärkten stärker verbreitet (Ausnahmen: Österreich und die Türkei) als Xing. Bei LinkedIn stehen die meisten Funktionen gratis zur Verfügung. Einnahmen werden durch Online-Werbung, Stellenanzeigen, Software für Personalsuche und durch Premium-Mitgliederbeiträge erzielt. Durch die weitere Sprachfunktion möchte LinkedIn auch deutschsprachigen Geschäftsleuten die weltweiten Kontakte erleichtern.

Wird LinkedIn zu einer Alternative für Xing?

Eine Milliarde Dollar soll LinkedIn angeblich wert sein – über genaue Zahlen jedoch schweigt man sich aus. Europa-Chef Kevin Eyres betont im Interview mit Focus Online nur, das Unternehmen „sei und war profitabel“. Im Hinblick auf die weltweite Finanzkrise erläutert er weiter: „Alle Angelegenheiten und Probleme, mit denen wir uns derzeit auf der ganzen Welt konfrontiert sehen, sind globaler Natur – also müssen auch die Lösungen global sein“. In dieser globalen Ausrichtung sieht LinkedIn auch ihre grösste Stärke.

Xing kontert jedoch gelassen: „Eine Sprachversion alleine macht noch keine Community.“ (Nochmals zum Vergleich: Xing ist in 16 Sprachen erhältlich, LinkedIn bloss in vier Sprachen). Zudem profitiert Xing von einem bereits grossen Bekanntheitsgrad im europäischen Raum. Durch die drei Millionen User der deutschen Version ist Xing bis jetzt auch klar im Vorsprung (LinkedIn: 500‘000 User).

Fazit

Die von der Frankfurter Allgemeinen publizierte Grafik zeigt, dass LinkedIn weltweit im Durchschnitt täglich mehr Besucher verzeichnet als Xing; Xing ist aber zum Beispiel in Deutschland (noch) klar führend.

Weltweit

Deutschland

LinkedIn hat zwar im globalen Wettbewerb um neue Mitglieder weiterhin die Nase vorne. Im deutschen Sprachraum jedoch ist das Rennen offen.

4 Comments
  • […] LinkedIn, welche ihre Plattform seit geraumer Zeit auch auf Deutsch anbietet (siehe Artikel), versucht sich Xing weitere Wettbewerbsvorteile zu verschaffen, um neue Kundinnen und Kunden für […]

  • Rudolph

    11. April 2009 at 16:22

    Es wäre ein Fehler, wenn man seinen Fokus nur auf die beiden Riesen richtet und dabei aus dem Auge verliert, dass es noch sehr interessante weitere Businesscommunities (wie etwa your-mesh) gibt. Networking sollte möglichst breit aufgestellt sein.

  • Prospective

    29. April 2009 at 8:24

    Hallo Rudolph, herzlichen Dank für deinen Hinweis. Wie viele User zählt denn your-mesh schon?

  • Stephan Koß

    30. Januar 2010 at 13:44

    Hallo,

    mittlerweile wird das Rennen spannender. Allerdings heisst das Rennen nicht mehr LinkedIn vs. Xing, sondern Xing vs. Wer-Kennt-Wen und Lokalisten. Zu stark hat das Unternehmen expandiert, so dass es mittlerweile ganz klar im B2C Bereich anzusiedeln ist. Ein aktueller Blick in Twitter reicht hierzu aus: Kontakte Dich reich, Heilsteine und Events zur Reinkarnationstherapie überwiegen.

    Auch Einstellungen zur Privatsphäre ( http://linkedinsiders.wordpress.com/2010/01/25/privatsphare-linkedin/ ) oder das Öffnen von LinkedIn mittels dem API zeigt, dass ein anderes Klientel als Facebook anvisiert wird.

    Liebe Grüße
    Stephan Koß

Schreiben Sie einen Kommentar