LinkedIn gezielt für die Rekrutierung nutzen (Infografik)

LinkdeIn hält schon seit Jahren die Top-Position für Stellensuchende in sozialen Netzwerken. Jede Minute kommen neue Nutzer dazu und ein Ende der Erfolgswelle ist nicht abzusehen. Was gilt es für Recruiter zu beachten, wenn sie LinkedIn in der Rekrutierung einsetzen möchten?
Beginnen wir mit ein paar Zahlen: Über 332‘000‘000 Personen nutzen LinkedIn weltweit, das Netzwerk ist in über 200 Ländern aktiv und 3 von 5 Usern nutzen LinkedIn jeden Tag. Genügend Argumente also, um als Recruiter auf LinkedIn aktiv zu werden.

 

RecruitingLinkedIn

 

Mit der Firmenseite Präsenz markieren

Wer als Unternehmen auf LinkedIn rekrutieren will, sollte nebst dem persönlichen Profil auch ein Unternehmensprofil erstellen. Dies verschafft möglichen Interessenten einen Überblick über die Tätigkeiten der eigenen Firma. Wichtige Punkte bei der Erstellung einer Firmenseite sind:

  1. Wählen Sie ein aussagekräftiges Profilbild – Firmenportraits mit Bildern werden bis zu 14 Mal häufiger angeklickt.
  2. Schreiben Sie die wichtigsten Keywords, worum es in Ihrer Unternehmung geht, kurz und prägnant in die Firmen-Beschreibung.
  3. Nutzen Sie den sozialen Aspekt des Netzwerkes: Posten Sie regelmässige Updates und tauschen Sie sich mit anderen LinkedIn Benutzern aus.
  4. Wenn Sie Stellen zum Ausschreiben haben, können Sie diese via Status-Update unkompliziert und kostenlos verbreiten.

Austausch in LinkedIn Gruppen

Wer mit Kandidaten im gleichen Tätigkeitsfeld in Kontakt treten möchte, kann den Austausch in einer von tausenden von LinkedIn Gruppen pflegen. Eine weitere Möglichkeit ist, eine eigene Gruppe zu gründen. Auch hier darf der soziale Aspekt nicht vergessen werden: Wer solche Gruppen ausschliesslich nutzt, um Stellenausschreibungen zu bewerben, macht sich schnell unbeliebt. Vielmehr soll die Devise gelten, Know-How auszutauschen und einen regelmässigen Kontakt zu pflegen.

Dies ist auch eine ideale Gelegenheit, um sich mit passiv suchenden Kandidaten zu vernetzen. Die Ansprache sollte in einem solchen Fall sehr persönlich sein. Eine Nachricht, die nach Massenversand tönt, ist eher kontraproduktiv. Heben Sie lieber gemeinsame Interessen und – falls vorhanden – gemeinsame Kontakte hervor. So wird eine erste Kontakt-Grundlage gelegt. Als Recruiter können Sie auf LinkedIn die Updates von bis zu 150 Kandidaten automatisch im Auge behalten und diese im Idealfall zum richtigen Zeitpunkt bei einer passenden Stellenausschreibung  kontaktieren.

Ansonsten gelten auf LinkedIn dieselben Regeln wie sonst im Recruiting: Beantworten Sie Anfragen möglichst innert 24 Stunden, nutzen Sie auch innerhalb dieses Netzwerkes Referral Marketing mit Ihren aktuellen Angestellten und tracken Sie die getätigten Ausschreibungen, um allfälliges Optimierungspotenzial zu eruieren.

Hier finden Sie die ganze Infografik zum Download

Haben Sie weitere nützliche Tipps für das Recruiting auf LinkedIn?

 

 

 

Bildquelle

 

2 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar