KPIs um den Erfolg zu messen

KPIs – so messen Sie Ihren Erfolg

Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels sollten Stellenanzeigen nicht nur viele, sondern qualitativ hochwertige Bewerbungen generieren. Diese und weitere Schlüsselkennzahlen lassen sich relativ leicht messen und vergleichen – dank KPIs (Key Performance Indikatoren).

In einer Umfrage von Prospective (2019) wurden 665 Personalexperten aus Firmen verschiedener Grösse zum Thema KPI befragt. Dabei stellte sich heraus, dass nur 44% der befragten Unternehmen KPIs verwenden und dass 80% davon die Anzahl der eingegangenen Bewerbungen pro Stelle als Kennzahl nehmen. Diese rein quantitative Grösse erlaubt aber keine qualitative Bewertung der jeweiligen Rekrutierungs-Massnahmen, d.h. die Qualität der eingegangenen Bewerbungen wird nicht berücksichtigt. Dabei gäbe es noch weitere und v.a. aussagekräftigere Leistungskennzahlen, die Sie im Rekrutierungs-Prozess messen und optimieren könnten:

● Time-to-Hire: Dauer, bis ein Mitarbeiter eingestellt wurde
● Time-to-Rejection: Zeit, bis eine Absage erteilt wurde
● Candidate Happiness: Anzahl Bewerber, die trotz Absage zustimmen, im Talent Pool des Unternehmens aufgenommen zu werden
● Cost-per-Hire: Kosten, die pro Stellenbesetzung im Unternehmen anfallen (inkl. Marketing- und Personalaufwand)
● Cost-per-Applicant: Kosten, die ein Bewerber im Laufe des Bewerbungsprozesses verursacht
● Cost-per-Channel: Kosten, die jeder einzelne Bewerbungskanal verursacht
● Application-per-Channel: Anzahl Bewerbung, die der jeweilige Kanal generiert
● Duration-per-Application: Zeit, die der Recruiter benötigt, um eine Bewerbung zu verarbeiten

Falls Sie in Ihrem Unternehmen bisher noch keine KPIs definiert und gemessen haben, raten wir Ihnen, “klein” anzufangen: Beschränken Sie sich vorerst auf die drei wichtigen KPIs. Sehr aussagekräftige Kennzahlen sind in der Regel: Application-per-Channel, Cost-per-Channel und Cost-per-Application. Mit diesen drei KPIs finden Sie heraus, welcher Kanal zu welchen Kosten wie viele Bewerbungen generiert hat. Sobald Sie Routine im Erheben und Vergleichen dieser KPIs haben, können Sie schrittweise weitere hinzufügen.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar