Kandidaten dank Softwarelösung individualisierte Rückmeldungen geben

Die Candidate Experience ist ein enorm wichtiger Faktor im Rekrutierungsprozess. Leider klafft zwischen den Kandidaten-Wünschen und der Realität oft eine grosse Lücke. Die Software-Lösung „TalentAdore“ soll hier Abhilfe schaffen.

Absolute No Go‘s für Kandidaten in der Bewerbungsphase sind lange Wartezeiten und ausbleibende Antworten auf Bewerbungen. Auch unpersönliche Standard-Absagen kommen nicht gut an. In vielen HR-Abteilungen leidet die Qualität der Nachbearbeitung der Bewerbungen oft unter der riesigen Menge an Schreiben, die es abzuarbeiten gilt. Genau dieser Problematik will die finnische Firma „TalentAdore“ entgegenwirken.

Candidate_Experience_verbessern

Mit künstlicher Intelligenz die Candidate Experience verbessern

Das Tool von „TalentAdore“ bietet die Möglichkeit, allen Bewerbern eine personalisierte Antwort zukommen zu lassen. Zu diesem Zweck hat „TalentAdore“ einen Artificial Intelligence-Algorithmus entwickelt, dank welchem Firmen jedem Bewerber innert 10 Sekunden eine persönlich formulierte Antwort zukommen lassen können. Dieses kurze Video erläutert, wie das Ganze funktioniert.

Umgekehrt können auch die Kandidaten via das Tool eine kurze Rückmeldung an die Recruiter geben, wie sie den Bewerbungsprozess erlebt haben.

Vorteile für Kandidaten und Unternehmen

Diese Verbesserung der Candidate Experience findet gemäss Angabe von TalentAdore bei Kandidaten grossen Anklang. Und auch Arbeitgeber profitieren davon: Wenn Kandidaten bereits Kunden der Unternehmung sind, bleiben sie dies viel eher, wenn der Rekrutierungsprozess zufriedenstellend für sie verlief. Auch für den Aufbau eines Talentpools ist es vorteilhaft, wenn die Kandidaten einen positiven Eindruck von der Firma erhalten. Und fürs Employer Branding ist es ebenfalls Gold wert, wenn Kandidaten in ihrem Umfeld positiv über ihre Rekrutierungserfahrung bei einer Unternehmung sprechen. Weitere Tipps für einen wertschätzenden Umgang mit den Kandidaten bei einer Absage haben wir in diesem Post für Sie zusammengetragen.

Aktuell ist das Tool von „TalentAdore“ nur in Englisch und Finnisch verfügbar, gemäss den Angaben des CEO der Firma sind jedoch auch weitere Sprach-Versionen des Algorithmus geplant. Wir werden die Entwicklung dieser Art von Rekrutierungstools im Auge behalten.

Könnten Sie sich vorstellen, eine Artificial Intelligence-Lösung zur Beantwortung von Bewerbungen einzusetzen?

 

Via

Bildmaterial

 

3 Comments
  • S.H.

    4. Oktober 2016 at 20:55

    Ich denke, dass die Absage eines Unternehmens an einen Bewerber einfach selbstverständlich sein muss. Es gehört zum guten Ton, denjenigen nicht eine halbe Ewigkeit in der Warteschleife stehen zu lassen. Ich finde diese Software ganz toll und für viele Unternehmen sinnvoll. Für alle Unternehmen, denen ihr guter Ruf und ein vernünftiger Umgang mit Bewerbern wichtig ist.

  • […] In der Rekrutierung dreht sich enorm viel um den „Mensch-zu-Mensch“-Kontakt. Diese menschliche Komponente wird sich durch Einsatz von Chatbots und künstlicher Intelligenz stark verändern. Bereits heute ermöglicht eine Softwarelösung, dass man Kandidat/innen eine individualisierte Rückmeldung auf ihre Bewerbung geben kann. […]

  • […] Was sich 2015 beim Trend Report in der Schweiz abzeichnete, ist auch zwei Jahre später in den USA nicht anders: Die Kommunikation während des Bewerbungsprozesses empfanden ganze 75% der Befragten als mangelhaft. Zwar hat ein Grossteil der Firmen automatisierte E-Mails als erstes Feedback auf eine Bewerbung. Doch danach geschieht oft über Wochen hinweg nichts mehr. Kandidaten wünschen sich, über den Prozess auf dem Laufenden gehalten zu werden und klare Angaben zu erhalten, wann mit einer Rückmeldung zu rechnen ist. Ebenso wichtig ist der Umgang mit Absagen: Kandidaten wünschen sich eine individuelle Rückmeldung dazu, weshalb sie für eine Stelle nicht berücksichtigt wurden – möglich ist dies beispielsweise mit Hilfe einer Softwarelösung. […]

Schreiben Sie einen Kommentar