JobIQ für Programmatic Job Advertising in der Schweiz

JobIQ: Programmatic Job Advertising für die Schweiz

Good News zum Jahresbeginn: Prospective gründet ein neues Unternehmen mit dem Namen JobIQ und bringt somit das Programmatic Job Advertising in die Schweiz. Hier erfahren Sie mehr über das Spin-off und wie es entstanden ist.

Entstehung der JobIQ

Das Spin-off JobIQ wird von Matthias Mäder, dem langjährigen Geschäftsführer von Prospective Media Services AG, geleitet. Mit seiner über 25-jährigen Erfahrung im Bereich Recruiting bringt Mäder viel Wissen und Praxis in die JobIQ AG ein. “Programmatic Job Advertising ist die logische Weiterentwicklung von Multiposting”, sagt Thomas Sterchi, Gründer der Prospective Media Services AG.

Das Team von Matthias Mäder befasst sich schon seit einiger Zeit damit, Programmatic Job Advertising denjenigen Kunden, die das Multiposting von Prospective verwenden, zu ermöglichen. Bis anhin konnten also lediglich diejenigen Kunden, welche die Multiposting Lösung von Prospective verwendeten, davon profitieren. Der Erfolg, den wir bisher mit unserer Programmatic Job Advertising Lösung für die Schweiz erzielt haben, motivierte uns, Programmatic Job Advertising sämtlichen Unternehmen der Schweiz zu ermöglichen. Aus diesem Grund haben wir die JobIQ AG gegründet.”, erklärt Matthias Mäder.

Ziel der JobIQ

Der Fachkräftemangel nimmt in der Schweiz immer weiter zu. Über die klassischen Jobbörsen wird nur noch ein kleiner Teil der potentiellen Arbeitskräfte erreicht. Mit der Programmatic Job Advertising Lösung von JobIQ werden gezielt Personen angesprochen, die sich ausserhalb der klassischen Jobbörsen befinden. Denn latent Suchende sind nicht aktiv auf Jobsuche und besuchen somit nicht zwingend die klassischen Jobbörsen. Das bedeutet: Das Inserat muss den Kandidaten finden – und nicht etwa der Kandidat das Inserat.

JobIQ garantiert – je nach Berufsgruppe – eine gewisse Anzahl Stelleninserat-Aufrufe. Die Aufrufe werden über ein individuell für den Kunden erstelltes Banner generiert. Dieses Banner wird auf diversen Onlineseiten wie Newsseiten, Special Interest Seiten, Vergleichsportalen etc. ausgespielt. Je nachdem wo JobIQ einen für Sie interessanten potentiellen Kandidatinnen und Kandidaten identifiziert. Sie als Unternehmen haben keinen Aufwand, denn JobIQ verwendet Ihr bestehendes Inserat für das Programmatic Job Advertising.

Sie möchten mehr über JobIQ erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen: www.jobiq.ch

Was ist Programmatic Job Advertising überhaupt?

Programmatic Job Advertising ermöglicht erfolgreiches Rekrutieren ausserhalb der klassischen Jobbörsen – und das sogar mit einer garantierten Anzahl Inserat-Aufrufe. JobIQ spricht potentielle Bewerber mittels Kampagnen dort an, wo sie sich im Internet aufhalten. Dank einer anonymisierten Profildatenbank werden die Stellenanzeigen nur passenden Usern mit dem gesuchten Berufsprofil ausgespielt. Vor allem latent Suchende werden dadurch in einer noch nie dagewesenen Form angesprochen: Denn das Inserat findet den potentiellen Kandidaten und nicht umgekehrt. Die einzelnen Kampagnen werden laufend analysiert und optimiert, um die potentiellen Kandidatinnen und Kandidaten ohne Streuverluste zu erreichen.

Florent Morina – neuer Geschäftsführer der Prospective Media Services AG

Nach 13 Jahren an der Spitze von Prospective Media Services AG übernimmt Matthias Mäder neu die Funktion des Verwaltungsratspräsidenten. Die Geschäftsführung von Prospective Media Services AG übernimmt per Januar 2020 Florent Morina. Er arbeitet seit über 7 Jahren beim Unternehmen in unterschiedlichen Funktionen, zuletzt als Verkaufsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung. Matthias Mäder freut es sehr, dass mit Florent Morina ein langjähriger Mitarbeiter mit ausgezeichneten Markt- und Kundenkenntnissen seine Nachfolge als Geschäftsführer übernimmt.

1 Comment

Schreiben Sie einen Kommentar