Google for Jobs: Neues Stellensuch-Feature des Suchmaschinen-Giganten

Google hat an seiner I/O Entwicklerkonferenz von letzter Woche das neuste Feature „Google for Jobs“ vorgestellt. Die Jobsuche wird dank der Zusammenarbeit mit dutzenden Jobplattformen sowie dem Einsatz von künstlicher Intelligenz vereinfacht. 

Google-CEO Sundar Pichai erläuterte an der Entwicklerkonferenz, das Ziel von “Google for Jobs” sei, die Stellensuche für Kandidaten massiv zu vereinfachen und passende Arbeitgeber und Arbeitnehmer miteinander zu verbinden. Der neue Google-Service wird zuerst in den USA lanciert und funktioniert für alle Arten von Stellen – vom Einstiegs-Level bis zu Stellen in den Führungsetagen.

In diesem Video von USA Today wird in Kürze erklärt, wie die neue, semantische Jobsuche von Google funktioniert:

Zusammenarbeit mit Partnern wie LinkedIn, Indeed und Glassdoor

Das neue Such-Feature sammelt und organisiert Millionen von Jobs aus verschiedenen Plattformen. Stellensuchende können die Resultate nach Industrie, Kategorie, Ortschaft sowie nach Kriterien wie benötigte Berufserfahrung, Salär sowie Voll- oder Teilzeitanstellungen sortieren.

Um den Suchenden möglichst umfassende Suchresultate zu präsentieren, arbeitet Google mit vielen namhaften Partnern wie LinkedIn, Indeed und CareerBuilder zusammen. So wird eine Selektion von auf diesen Plattformen ausgeschriebenen Stellen präsentiert. Dies mit dem erklärten Ziel, die Effizienz des Job-Matching von Stellensuchenden zu verbessern. Der Clue dabei: Dank der semantischen Suche werden nicht nur ganz genau passende Stellen in den Suchresultaten, sondern auch Stellenausschreibungen mit thematisch ähnlichen Begriffen angezeigt. Wer eine passende Stellen-Ausschreibung via Google findet, wird entweder zur betreffenden Firma weitergeleitet oder kann sich direkt via die Suchresultat-Seite bewerben.

Lancierung soll Wirtschaft in den USA ankurbeln

Google_Recruiting

Bildquelle

Google ist damit die neuste Firma aus dem Silicon Valley, welche einen starken Effort macht, um amerikanische Jobs zu pushen. Viele US-Firmen klagen darüber, keine passenden Talente für ihre ausgeschriebenen Stellen zu finden – hier soll „Google for Jobs“ Abhilfe schaffen. Gleichzeitig könnte die Lancierung dieses Features die Vormachtstellung des Suchmaschinen-Riesen weiter stärken. Und Google dabei unterstützen, noch mehr Werbeeinnahmen aus dem Stellenbereich zu generieren. Wann „Google for Jobs“ auch in anderen Ländern eingeführt wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Wir werden laufend beobachten, welche Entwicklungen die Einführung dieses neuen Features zur Folge haben wird und wie der Markt „Google for Jobs“ aufnimmt.

 

Via und Bildmaterial

3 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar