Google for Jobs ist jetzt verfügbar: Die Features im Überblick

Vor rund einem Monat wurde die Lancierung des Features „Google for Jobs“ angekündigt, nun ist dieses in den USA verfügbar. Dies sind die wichtigsten Funktionen der Plattform.

Eines der erklärten Ziele von „Google for Jobs“ ist es, die Stellensuche für Kandidaten einfacher zu machen. Nun ist das an der diesjährigen Entwicklerkonferenz angekündigte und mit viel Spannung erwartete Feature seit einigen Tagen aktiv. Es zeigt Interessierten direkt auf der Suchresultat-Seite alle Stellenausschreibungen von grossen Online-Stellenbörsen wie LinkedIn, Monster, WayUp, CareerBuilder, etc. an. Die Stellensuchenden sollen auf einfache Weise verfügbare und für sie relevante Jobs angezeigt kriegen, ohne dass diese die verschiedenen Plattformen einzeln aufrufen müssen.

Google_for_Jobs

Arbeitgeber-Bewertungen werden automatisch angezeigt

Dieses neue Feature ist in den USA auf allen Desktop und Mobil-Geräten verfügbar. Die Stellensuchenden müssen lediglich Begriffe wie „Jobs in meiner Nähe“, „Marketing-Jobs“ oder Ähnliches suchen, um eine Vielzahl von passenden Suchresultaten zu erhalten. Auf der Resultat-Übersicht kann die Suche mit weiteren Kriterien verfeinert werden. So werden die Resultate beispielsweise nach Branche oder Pensum sortiert dargestellt. Wer eine Stellenanzeige anklickt, um weitere Informationen dazu zu erhalten, erhält zudem automatisch Arbeitgeber-Bewertungen angezeigt, welche auf Glassdoor oder Indeed zu diesem Arbeitgeber gemacht wurden.

Ebenso besteht die Möglichkeit, die Stellen nach Location, nach dem Veröffentlichungsdatum sowie nach dem Namen der Arbeitgeber zu sortieren. Auch können Interessenten für die Suchanfragen Benachrichtigungen aktivieren, um eine E-Mail-Benachrichtigung zu erhalten, sobald ein passender Job gepostet wird.

Direkte Bewerbung via Google Hire ist (noch) nicht möglich

Wer via Google erfolgreich eine passende Stellenausschreibung gefunden hat, wird via die Suchmaschine direkt auf die passende Karriereseite gelenkt. Ist die Stelle auf mehreren Plattformen ausgeschrieben, wird auf die Ausschreibung mit den meisten verfügbaren Informationen verwiesen. Dies soll die Betreiber der Plattformen dazu animieren, die Stellenausschreibungen inhaltlich möglichst informativ zu gestalten.

Nick Zakrasek ist der für das Projekt zuständige Product Manager bei Google. Er betonte im Interview mit Tech-Chrunch, dass es nicht Googles Ziel sei, mit Plattformen wie Monster, Careerbuilder und ähnlichen zu konkurrieren. Im Moment gäbe es keine Pläne, dass Arbeitgeber direkt auf Google ihre Stellen ausschreiben können. „Wir möchten weiterhin das tun, was wir am besten können: Eine Suchmaschine sein. Mit diesem neuen Feature möchten wir die Jobvermittlungs-Plattformen dabei unterstützen, erfolgreicher zu sein“ betonte Zakrasek.

Es wurde noch nicht kommuniziert, wann das globale Rollout von „Google for Jobs“ stattfindet. Wir werden selbstverständlich weiterhin am Ball bleiben und hier darüber berichten, wenn Google for Jobs in der D-A-CH Region verfügbar ist.

 

Via und Bildmaterial

1 Comment

Schreiben Sie einen Kommentar