Eine Frau sucht auf dem Mobile und Laptop nach online ausgeschriebenen Stellen

Die Vorteile einer Karrierewebseite

In der Regel schalten Unternehmen offene Stellen nicht nur auf Jobplattformen oder in den sozialen Netzwerken aus, sondern auch auf der eigenen Firmenwebseite. Häufig gibt’s dafür eine Karriereseite, die – je nach dem – auch unabhängig von der Corporate Website sein kann. Eine gute Karriereseite aufzubauen und diese nachhaltig zu pflegen lohnt sich, weil sich die meisten Kandidatinnen und Kandidaten vor einer Bewerbung auf der Firmenwebseite über den möglichen künftigen Arbeitgeber informieren. Doch wie sollte die Karriereseite beschaffen sein, damit sie für Recruiter und Talente gewinnbringend ist?

Karriereseite und Employer Branding

Egal ob sich Stellensuchende über Portale und Plattformen wie jobs.ch oder LinkedIn nach Vakanzen erkundigen, über klassische Kanäle oder bei einem Unternehmen direkt: Eine authentische, aussagekräftige und kompetente Karriereseite spielt beim Recruting die erste Geige. Sie dient dem Image und der Reputation eines Unternehmens als Arbeitgeber und kann massgeblich dazu beitragen, ob sich eine Kandidatin oder ein Kandidat auf eine offene Stelle bewirbt. Es gilt also, sich auf einer solchen Seite als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren, in dem etwa die Anstellungsbedingungen hervorgehoben werden, Mitarbeitende zu Wort kommen, Bewertungen miteinfliessen und Bilder der Arbeitsumgebung oder von Projekten publiziert werden, an denen man künftig mitwirken könnte.

Was gehört auf die Karriereseite?

Wie eingangs erwähnt, informiert sich der Grossteil der Kandidatinnen und Kandidaten vor der Bewerbung auf der eigenen Webseite des potenziellen künftigen Arbeitgebers – egal, wo sie die Stellenanzeige entdeckt haben. Wie sich die Firma dort präsentiert, bzw. welche Informationen sie dort preisgibt, kann entscheidend für eine Bewerbung sein. Folgende Informationen sollten unbedingt vorhanden sein:

  • Wer sind wir (Firmengeschichte, Arbeitsbereiche, Team, etc.)?
  • Welche Stellen haben wir zurzeit ausgeschrieben?
  • Welche Rahmenbedingungen erwarten die Kandidatinnen und Kandidaten? Fringe Benefits?
  • Was wird von den Bewerberinnen und Bewerbern erwartet?
  • Wie ist das Arbeitsumfeld, wer sind die Kolleginnen und Kollegen?
  • Welche Karriereperspektiven gibt es?

Weiter können die Informationen mit Videos ergänzt werden, in denen Mitarbeitende über den Arbeitgeber berichten oder darüber, welche Chancen sie bekommen haben – je nach dem, was man in den Vordergrund rücken will, bzw. welche Zielgruppe angesprochen werden soll.

Und ganz wichtig: Der Interessent sollte direkt auf der Karriereseite die Möglichkeit haben, sich auf eine Stelle zu bewerben.

Zusammenfassung: Vorteile einer hochwertigen Karriereseite

Eine Karriereseite, ob auf der Firmenwebsite integriert oder als unabhängige Website konzipiert, bietet Unternehmen die Möglichkeit, umfassender über ausgeschriebene Stellen und über ihren Mehrwert zu informieren, und zwar spezifisch auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet, die man ansprechen will. Die Seite ist die zentrale Informationsquelle für Bewerbende und Interessierte und muss entsprechend gut zu finden sein – sowohl in den sozialen Medien als auch auf der Hauptseite (Corporate Site) des Unternehmens. Wer die Seite clever nutzt, kann sich einen entscheidenden Vorteil gegenüber Mitbewerbern schaffen, indem transparent kommuniziert wird, die Vorteile hervorgehoben werden und der Bewerbungsprozess vereinfacht wird.

Einige Elemente der Karriereseite sollten auch auf LinkedIn etc. eingebaut werden, um dort ein möglichst authentisches und überzeugendes Bild des Unternehmens übermitteln zu können.

Betreiben Sie eine Karriereseite oder kennen Sie überzeugende Beispiele? Wir sind gespannt auf Ihre Inputs.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar