Frank Rechsteiner referiert an der Recruiting Convention 2019 über Content Recruiting

Content Recruiting – weil Active Sourcing allein nicht genügt: Interview mit Frank Rechsteiner

sponsored by

Logo von Experteer, die die Recruiting Convetino 2019 sponsern.

 

 

Welche Trends sind im Recruiting zu beobachten, welche Veränderungen kommen auf uns zu und worauf müssen sich Recruiterinnen und Recruiter einstellen? Diese und weitere Fragen werden an der jährlich stattfindenden recruitingconvention diskutiert. Am 1. Oktober 2019 ist es wieder soweit. Im Lakeside Zürich erwarten die Besucherinnen und Besucher ein spannendes Programm und vielseitige Inputreferate – zum Beispiel jenes von Frank Rechsteiner. Im Interview gibt der Coach und Autor einen Vorgeschmack auf seinen Vortrag.

Herr Rechsteiner, können Sie sich und Ihre Arbeit bitte kurz vorstellen?

Ich bin Inhaber der Hype Group, die sich in zwei Teile splittet. Einmal gibt’s «Hype, die Trainingsprofis» und einmal «Hype, die Recruitingprofis». Bei den Recruitingprofis machen wir klassische Personalvermittlung und Headhunting, d.h. wir suchen Persönlichkeiten, und bei den Trainingsprofis agieren wir als Recruitingcoaches und unterstützen Firmen in ihren Recruiting- und Personalfindungsprozessen.

Ich habe die Hype Group vor 13 Jahren gegründet. Davor war ich Geschäftsführer eines IT-Unternehmens und war zehn bis fünfzehn Jahre in dieser Branche. Ich bin also ein klassischer IT-ler, kein Personaler. Vor ein paar Monaten habe ich mein drittes Buch mit dem Titel «Recruiting Mindset» veröffentlicht, in dessen Zusammenhang ich auch den Vortrag an der Recruiting Convention halten werde.

Active Sourcing ist ein vieldiskutiertes Thema und wird von Recruitern zunehmend angewandt. Worauf kommt es dabei – aus Ihrer Sicht – an?

Wenn man mit Active Sourcing startet, muss man als Unternehmen erstmal ein paar Fragen beantworten, ansonsten wird’s nicht effektiv und kaum erfolgsversprechend. Man kann nicht einfach sagen «Wir machen Active Sourcing und alles kommt gut» – das wird nicht funktionieren, das haben meine Strategieworkshops der letzten Jahre gezeigt. Eine Frage, die Sie sich stellen müssen, ist, welchen USP Sie als Firma zu bieten haben. Was also können Sie einem potenziellen Kandidaten in Aussicht stellen, warum sollte jemand mit Ihnen in Kontakt treten, warum sollte er oder sie sich bewerben. Es bringt nichts, als Firma einfach nur interessante Leute anzuschreiben, sondern darum, wie man ein klares Profil generiert, anhand dessen man erkennbar ist. Kandidaten müssen dadurch feststellen können, ob sie dazu passen oder nicht. Ohne diese Fragen vorab zu beantworten, macht Active Sourcing keinen Sinn.

Was genau ist mit Content Recruiting gemeint und wem empfehlen Sie dieses Instrument?

Content Recuriting ist eine spezielle Form der Kandidatensuche. D.h., Kandidatinnen und Kandidaten kommen über den Content, also den Inhalt und nicht über das blosse Anschreiben zu einem Unternehmen. Das Finden von Kandidaten ist heute einfach, aber mit ihnen in Kontakt zu kommen, das ist die grosse Schwierigkeit. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Experte und werden auf Social Media ca. zwanzig Mal am Tag angeschrieben … Wie gross wird Ihre Antwortrate sein?

Damit die Kontaktaufnahme leichter gelingt, habe ich mit meinen Kunden das Content Recruiting entwickelt. Das bedeutet, dass wir über den Content zur täglichen Arbeit und zu den Projekten der jeweiligen Firmen an die entsprechenden Personen gelangen und nicht über Nachrichten wie «Hey, möchtest du einen neuen Job?». Das kann konkret so aussehen, dass wir mit der Fachabteilung als HR-Manager ins Gespräch kommen und uns über die letzten Projekte informieren und versuchen herauszufinden, was dabei das Spezielle war. Anschliessend beschreiben wir diese Projekte und heben die besonders interessanten Punkte bezüglich des Projekts oder des beteiligten Teams hervor. Mit diesem Inhalt – also zum Beispiel den Projekt- oder Teamberichten – gehen wir an spannende Leute heran, die ähnliche Interessen haben: Wir kommen also über den Inhalt und nicht über eine Anfrage an die Personen.

Für die Contentaufbereitung gibt es verschiedene Möglichkeiten, das können Fachartikel sein oder Blogbeiträge, Informationen über Social Media, Videos, Best Practice … Da sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt. Man muss nur zwei Fragen beantworten: 1.Wo befinden sich meine Experten? und 2. Wie muss ich mit ihnen in Kontakt treten? Wenn man diese Fragen nicht beantwortet, kann auch das passende Medium, das eingesetzt werden soll, um mit den entsprechenden Personen in Kontakt zu kommen, nicht richtig beschrieben werden.

Empfehlen würde ich dieses Instrument allen, die sich in Branchen bewegen, wo es mehr Nachfragen gibt als Kandidaten.

Wo liegen die grössten Unterschiede hinsichtlich Recruiting im IT-Bereich und in anderen Branchen?

Der Fachkräftemangel ist in der IT-Branche sicherlich viel grösser als in anderen Branchen. Die Zustände, wie wir sie heute in der IT haben, werden wir in den nächsten drei bis vier Jahren aber auch andernorts feststellen können. Dies insbesondere deshalb, weil wir künftig deutlich mehr Menschen haben, die aus dem Arbeitsmarkt austreten als solche, die eintreten, was diverse Studien bereits gezeigt haben.

Der Kampf und die passenden Mitarbeitenden wird in anderen Fachbereichen also ebenfalls zunehmen, da wird es wohl keine grossen Unterschiede mehr geben. Wer sich jetzt schon darauf vorbereitet, hat, wenn es soweit ist, einen entscheidenden Vorsprung.

Was erwartet die Convention-Teilnehmenden bei Ihrem Referat?

Jede Menge Impulse zum Querdenken und neue Gedanken zum Thema Personalfindung.

 

Der Auftritt von Frank Rechsteiner wird von Experteer unterstützt. Experteer ist das nationale wie internationale Recruiting-Netzwerk für Executives und Professionals ab einem Jahreszielgehalt von CHF 100‘000.-. Personalberater wie auch Unternehmen vertrauen auf Experteer, um passende Kandidaten für Ihre offenen Spitzenpositionen zu finden.

JETZT ANMELDEN

Die beliebte recruitingconvention zurich findet am 1. Oktober 2019 im Lake Side Zürich statt. Mehr Infos, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier.

Die Plätze sind begehrt und limitiert. Sichern Sie sich also am besten noch heute Ihr Ticket für das von Prospective Media Services PMS AG organisierte Get-together der Schweizer HR-Szene.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar