Prospective-Blog-Programmatic Job Advertising-final

3 Gründe für Programmatic Job Advertising

Sie publizieren Ihre Stelleninserate online auf Jobbörsen? Das ist eine gute Sache. Noch besser ist Programmatic Job Advertising, der vollautomatische und individualisierte Ein- und Verkauf von Online-Werbeflächen in Echtzeit. Nachfolgend 3 Gründe, die für diese Art der Stellenausschreibung sprechen.

Sie haben sich auf zalando.ch Jacken angeschaut und jetzt, wo Sie sich online über Programmatic Job Advertising informieren, erscheint ein Zalando-Banner auf der Seite, die Sie als nächstes besuchen. Das ist Programmatic Advertising, eine Online Marketing-Strategie. Programmatic Job Advertising funktioniert gleich – einfach mit Banner für Stelleninserate statt Jeansjacken.

Zielgruppenspezifische Werbung

Herr Müller surft auf einer Jobplattform und ruft eine Stelle im Bereich “Data Science” auf. Im Hintergrund wird sein User-Verhalten auf der Website getrackt und darauf basierend ein Profil erstellt. Dieses Profil wird mit der von Ihnen vordefinierten Zielgruppe verglichen. Da Sie im Vorfeld definiert hatten, dass Sie Job-Banner nur an Data Scientisten ausspielen lassen möchten, fällt Herr Müller in dieses Raster und wird als Zielperson für Ihre Jobanzeige identifiziert. So wird ihm Ihr Banner auf hochfrequentierten Seiten ausgespielt. Mit Programmatic Job Advertising sprechen Sie also ausschliesslich Ihre Zielgruppe an und haben nur wenig Streuverlust bei Ihrer Online-Werbung.

Job-Ads mehrmals ausspielen

Ist der User einmal anhand anonymisierter Profilierung als potentieller Interessent identifiziert, kann ihm das entsprechende Job-Ad als Banner auf diversen Websites ausgespielt werden – und zwar da, wo er sich online gerade aufhält. Dabei sollte dem Interessenten die Anzeige allerdings nicht mehr als viermal angezeigt werden. Andernfalls droht die sogenannte Banner Blindness, d.h. der User ignoriert Ihre Banner einfach.

Latent Suchende ansprechen

Wer Stellenanzeigen ausschliesslich auf Jobbörsen veröffentlicht, fischt im Prinzip immer im selben Teich nach Kandidaten – nämlich im Teich der aktiv Jobsuchenden. Mit Programmatic Job Advertising hingegen sprechen Sie auch latent Suchende an. Wenn Sie diese im richtigen Moment mit dem passenden Banner, resp. Job abholen, steht Ihrer Rekrutierung nichts mehr im Weg.

 

Möchten Sie mehr darüber erfahren? JobIQ, das Spinn-off von Prospective, bietet diese neue Art von Banner-Werbung für Stellenanzeigen an. Lesen Sie hier zum Thema Programmatic Job Advertising weiter.

 

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Programmatic Job Advertising gemacht? Wir sind gespannt auf Ihre Kommentare.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar