Indeed Teaser

Indeed: Die Vorteile und Mängel der Job-Plattform

Indeed.ch überrollt auch die Schweizer Job-Landschaft. Wie lässt sich die Meta-Suchmaschine von Personal-Abteilungen zufriedenstellend nutzen und was gilt es dabei zu beachten?

Indeed ist auch in der Schweiz auf bestem Weg dazu, betreffend Zugriffszahlen und Reichweite unter Job-Börsen führend zu werden. Seit Indeed im Jahr 2004 online ging, etabliert sich das Portal quasi weltweit. Die Übernahme des US-Unternehmens durch den grossen japanischen Personal- und Medien-Dienstleister Recruit Holdings Co., Ltd. steigert die Präsenz von Indeed kontinuierlich weiter.

Ihre Anzeige auf indeed.ch – ungefragt

Der Reihe nach: Was tut eine Meta-Suchmaschine wie Indeed? Sie nutzt Suchergebnisse «echter» Such-Maschinen wie Bing, Google oder Yahoo. Treffer werden gesammelt, Doppel-Inhalte im besten Fall eliminiert und Ergebnisse je nach programmiertem Algorithmus aufbereitet und in der Meta-Suchmaschine angezeigt. Das bringt Stellensuchenden den Vorteil, dass sie auf einer solchen Meta-Suchmaschinen-Börse gesammelt auf Stellen-Inserate zugreifen und sich das Stöbern in mehreren Job-Plattformen ersparen.

Emloyer Branding? Fehlanzeige

Wohlwollend formuliert erscheint indeed.ch schnörkellos und simpel. Etwas weniger diplomatisch: es entsteht der Eindruck, man surfe in der Zeit zurück. Eine Stellenanzeige auf Indeed verschwindet im grau-blauen Einheitsbrei der Website – von Employer Branding (fast) keine Spur.

Interessieren sich Stellensuchende für eine Vakanz, werden diese auf indeed.ch nicht direkt auf die Website des anbietenden Unternehmens geleitet. Nachdem potenzielle Bewerbende auf «Jetzt direkt bewerben» klicken, öffnet sich das Fenster mit Detail-Informationen zum Inserat, wo ein weiterer Klick auf «Einfach bewerben» verlangt wird. Das Ergebnis: Via Indeed-Formular werden Stellensuchende dazu aufgefordert, ihre Angaben auf Indeed zu hinterlegen, beim Recruiter geht nach Absenden der Bewerbung ein Mail mit dem Absender @indeedmail.com ein.

Indeed Screenshot

Wer sich auf Indeed «Jetzt direkt bewerben» möchte, landet beim Klick darauf im internen Indeed-Formular (Quelle: Screenshot indeed.ch).

Das Ziel, das Indeed mit diesem Vorgehen verfolgt, scheint klar: Mehr Klicks auf der eigenen Seite zu generieren, ohne Rücksicht auf «Verluste». Spezialisten für Rekrutierungsprozesse können hier Abhilfe schaffen und in Zusammenarbeit mit Indeed für Ihre KundInnen dafür sorgen, dass die eigene Stellenanzeige auch auf Indeed ansprechend(er) erscheint.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar